UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee

Ein Teil des Maurine-Radegast-Landes gehört zum UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee, das auch als Vogelschutzgebiet ausgewiesen ist. Die abwechslungsreiche Landschaft, saubere Luft, die Artenvielfalt und ein leuchtender Sternenhimmel machen das Land zu einem liebenswerten Ort, an dem man die Ästhetik und die Bedeutung intakter Natur genießen kann.


Schaalsee

Das Trompeten der Kraniche, das Klappern der Störche und das melancholische Rufen der Rotbauchunke geben der Schaalseelandschaft ihren unverwechselbaren Klang. In der bezaubernden Region rund um den Schaalsee kann man die Natur belauschen und Ruhe und Abstand zum Alltag finden. Der Schaalsee mit seinen Inseln, Halbinseln, Buchten und weiten Schilfbereichen ist das Herz des UNESCO Biosphärenreservates und der tiefste See Norddeutschlands. Hier ist eine abwechslungsreiche Landschaft, ein Mosaik aus Wäldern, Mooren und Feuchtwiesen zu finden.

Schaalsee I Foto S. Hoffmeister
Schaalsee I Foto S. Hoffmeister
Schaalsee I Foto S. Hoffmeister
Schaalsee I Foto S. Hoffmeister

Schaalseelandschaft

Landschaft bei Molzahn I Klosterverein Rehna
Landschaft bei Molzahn I Klosterverein Rehna
Landschaft bei Lassahn I S. Hoffmeister
Landschaft bei Lassahn I S. Hoffmeister
Landschaft bei Hakendorf I Foto S. Hoffmeister
Landschaft bei Hakendorf I Foto S. Hoffmeister

Durch ihre Vielfalt an Strukturen und ihre Lage im Gebiet der ehemaligen innerdeutschen Grenze ist die Region reich an seltenen Pflanzen und Tieren. In einigen ungenutzten Kernbereichen darf heute wieder eine ursprüngliche Wildnis entstehen. Das Anliegen des Biosphärenreservatamtes ist es, diese Gebiete in ihrer Einmaligkeit zu erhalten und die naturverträgliche Regionalentwicklung in den anderen Teilen dieser Landschaft zu stärken.


Moore

Moore sind hochspezialisierte Lebensräume und besonders faszinierend. Ihre Wiedervernässung dient nicht nur der Artenvielfalt, sondern auch dem Klima- und Artenschutz. Gemeinsam mit veschiedensten Partner des Biosphärenreservates wurden und werden Moore renaturiert, Kleingewässer angelegt und vielfältige Artenschutzprojekte zum Nutzen für seltene Pflanzen- und Tierarten umgesetzt.

Roggendorfer Moor I Foto S. Hoffmeister
Roggendorfer Moor I Foto S. Hoffmeister
Wollgras im Roggendorfer Moor I Foto S. Hoffmeister
Wollgras im Roggendorfer Moor I Foto S. Hoffmeister

Amt

Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe
PAHLHUUS
Wittenburger Chaussee 13
19246 Zarrentin am Schaalsee
Telefon: 038851 / 30 20
www.schaalsee.de

Förderverein

Förderverein Biosphäre Schaalsee e.V.
Hauptstraße 13
19246 Zarrentin am Schaalsee
Telefon: 038851 / 32 136
info@biosphaere-schaalsee.de
www.biosphaere-schaalsee.de

 

Stiftung

Stiftung Biosphäre Schaalsee
Hauptstraße 13
19246 Zarrentin am Schaalsee
Telefon: 038851 / 32 136
info@kranich-schutz.de
www.kranich-schutz.de

Home Close